evangelisch in Rhön-Grabfeld

Das Dekanat Bad Neustadt a. d. Saale liegt im nördlichen Bayern (Regierungsbezirk Unterfranken) in reizvoller Landschaft am Rande der Rhön und gehört zum Kirchenkreis Ansbach-Würzburg. Zum Dekanatsbezirk gehören 14 Pfarreien mit 26 Kirchengemeinden, 32 Kirchen und insgesamt ca. 17.000 Gemeindegliedern. Bei einem Anteil von ca. 22 % an der hiesigen Gesamteinwohnerzahl wird die starke Diasporasituation deutlich.

 

Für Spenden an unsere Kirchengemeinden oder für über uns weiterzuleitende Spenden bedanken wir uns. Bitte fragen Sie bei Ihrer Kirchengemeinde nach der IBAN für ihr Spendenkonto! Das Finanzamt erkennt bis zu einem Betrag von 200 € den Überweisungsbeleg oder Kontoauszug als Zuwendungsbescheinigung an. Für Spenden, die diesen Betrag übersteigen, erhalten Sie von uns automatisch eine Zuwendungsbestätigung. (Wichtig: Namen und Adresse angeben!)


 


 

Maske auf - aus Solidarität!
Bildrechte: KG NES

 

Aktuelles aus unserem Dekanatsbezirk

Aufgeschlossen - Sepideh mws.admin Mi, 04/29/2015 - 12:00

HERR, wie herrlich ist dein Name in allen Landen, der du zeigst deine Hoheit am Himmel! Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst? Du hast ihn wenig niedriger gemacht als Gott, mit Ehre und Herrlichkeit hast du ihn gekrönt. (aus Ps 8)

Sepideh lebt in der iranischen Provinz. Sie träumt davon, Astronautin zu werden. Als der Vater stirbt, ist sie noch ein kleines Mädchen. Der nächtliche Blick zum Himmel wird ihr in den folgenden Jahren zum Trost und zum Ausdruck ihrer Sehn-sucht. Mit ihrem Astronomie-Club und einem welt-offenen Lehrer, der die Mädchen dazu ermutigt, selbstständig und selbstbewusst zu sein, zieht die mittlerweile 16jährige nachts auf die Hügel vor der Stadt, um die Sterne zu beobachten.

„Neuer Wein gehört nicht in alte Schläuche.” Ein Sprichwort, das wir alle kennen und das aus der Bibel stammt. Jesus verteidigt mit ihm seine Jünger gegen den Vorwurf, sie würden nicht fasten und sagt: zum Fasten hätten die Jünger noch alle Zeit der Welt, aber nicht jetzt während dieser besonderen Zeit mit ihm, Jesus.

Ein neues Einzugsverfahren für die Kirchensteuer verunsichert viele Mitglieder

Viele sind verunsichert, manche sind verärgert und treten aus der Kirche aus. Der Grund: das seit diesem Jahr geltende neue Einzugsverfahren für die Kirchensteuer auf Kapitalerträge.

Was viele offenbar nicht wissen: Kapitalerträge, also auch Zinsen, gehören zu den Einkünften, die schon immer der Besteuerung unterliegen – auch hinsichtlich der Kirchensteuer.

Vielleicht ist Ihnen in letzter Zeit aufgefallen, dass oftmals von der „Lutherdekade“ die Rede ist. Am 31. Oktober 2017 jährt sich z. B. Martin Luthers Thesenanschlag an der Schlosskirche zu Wittenberg zum 500. Mal. Das Ereignis damals hatte so weitreichende Folgen, dass sowohl kirchlich als auch geschichtlich Vieles seinen Lauf nahm, was die Welt bis heute veränderte und prägte, v. a. die Zugehörigkeit von Christen zur katholischen oder evangelisch-lutherischen Kirche.

Aufgeschlossen - Kalenderwechsel mws.admin Do, 01/08/2015 - 10:56

In diesen Tagen wechsle ich meist vom alten auf den neuen Kalender. Gelegenheit, sich noch mal zu erinnern, was das vergangene  Jahr „gebracht“ hat. Erwartet oder nicht.
Manches scheint schon weit weg, anderes, als sei`s erst gestern gewesen.

Aufgeschlossen - Warten auf Weihnachten mws.admin Do, 11/27/2014 - 10:02

Es ist wieder Advent geworden. Wir bereiten uns auf Weihnachten vor. Auf das Fest der Geburt Jesu. Auf das Fest, dass Gott in unsere Welt kommt. Aber Advent ist mehr als die Vorbereitung auf Weihnachten. Wir warten nicht nur auf Weihnachten. Wir warten auf diesen Jesus: dass er heute in unser Leben komme, in unsere Welt. Aber wer ist dieser Jesus?

Aufgeschlossen - Wer ist Gott? mws.admin Do, 10/30/2014 - 08:03

Wer ist Gott? Diese Frage haben sich, lieber Leser, liebe Leserin schon viele Menschen gestellt. Und viele kluge Menschen haben sich darüber den Kopf zerbrochen. Über Antworten auf diese Frage haben sich Menschen zerstritten, weil sie von ihrer Ansicht überzeugt waren. Andere haben schon an der Frage überhaupt gezweifelt.

Aufgeschlossen - Die Entdeckung der Menschlichkeit mws.admin Mi, 10/01/2014 - 09:18

„Einigkeit und Recht und Freiheit…“ – so fängt unsere Nationalhymne an. Und damit sind zugleich die großen Errungenschaften des 3. Oktobers 1990 für die vielen Menschen genannt, für die endgültig alles niedergerissen sein sollte, was sie von Einigkeit und Recht und Freiheit fernhalten wollte. Ein Sieg der Menschlichkeit. Wir feiern. Was eigentlich?

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Hinweise zu Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen!

Aktuelle Sammlung

Julisammlung - „CARIbuni Familientreff“

Veranstaltungen des Erwachsenenbildungswerkes müssen aufgrund der aktuellen Situation ALLE entfallen!