evangelisch in Rhön-Grabfeld

Das Dekanat Bad Neustadt a. d. Saale liegt im nördlichen Bayern (Regierungsbezirk Unterfranken) in reizvoller Landschaft am Rande der Rhön und gehört zum Kirchenkreis Ansbach-Würzburg. Zum Dekanatsbezirk gehören 14 Pfarreien mit 26 Kirchengemeinden, 32 Kirchen und insgesamt ca. 17.000 Gemeindegliedern. Bei einem Anteil von ca. 22 % an der hiesigen Gesamteinwohnerzahl wird die starke Diasporasituation deutlich.

 

Für Spenden an unsere Kirchengemeinden oder für über uns weiterzuleitende Spenden bedanken wir uns. Bitte fragen Sie bei Ihrer Kirchengemeinde nach der IBAN für ihr Spendenkonto! Das Finanzamt erkennt bis zu einem Betrag von 300 € den Überweisungsbeleg oder Kontoauszug als Zuwendungsbescheinigung an. Für Spenden, die diesen Betrag übersteigen, erhalten Sie von uns automatisch eine Zuwendungsbestätigung. (Wichtig: Namen und Adresse angeben!)


 


 

Termine vom Dekanat

Tageslosung

Aktuelle Sammlung

Herbstsammlung - Bahnhofsmissionen – Hier bin ich willkommen.

Die Termine für Gottesdienste und Veranstaltungen in den einzelnen Kirchengemeinden finden Sie auf der Seite der jeweiligen Kirchengemeinde ganz unten.


 

Aktuelles aus unserem Dekanatsbezirk

Ich bin dankbar für Überlegungen, die mich zum Nachdenken anregen. Von einer solchen Überlegung, die ich noch nicht zu Ende gedacht habe, möchte ich Ihnen erzählen:

In einem Gespräch ging es um die „Warum-Frage“. Wer hat sie noch nicht gestellt? Wir haben im Gespräch danach gesucht, ob es wohl Sinn macht, sie überhaupt zu stellen und dann geschah folgendes:

Dieses von Rudi Carrell 1975 gesungene Lied ist eines meiner Kindheitserinnerungen. Und er sang uns seinen Text damals tief ins Herz. Wir hatten als Kinder das Gefühl, immer wenn die Ferien kommen, regnet es in Strömen, und wenn wir in der Schule sitzen müssen, ist Freibadwetter. Es war ein Sehnen nach Verzicht auf Pullover und Regenschirm, ein Sehnen nach wohliger Wärme auf der Haut, nach Sonnenschein, der sich beständig hält. Nun ja, das haben wir jetzt!!!

v. li.: Fritz Schroth, Dekan Karl-Uwe Rasp
Bildrechte Sonja Schneider-Rasp

Als einen Prädikanten der ersten Stunde würdigte Dekan Uwe Rasp den langjährigen Landesynodalen der Evang.-Luth. Kirche in Bayern Fritz Schroth in der Christuskirche in Bischofsheim.

Schon bald nach seiner Ankunft in der Rhön und dem Aufbau der Christlichen Gästehäuser Hohe Rhön, genauer gesagt im Jahre 1972, übernahm Schroth den Dienst in der öffentlichen Wortverkündigung und Sakramentsverwaltung, den er bis heute ausfüllt. Dafür dankte ihm Dekan Rasp sowohl mit einer Urkunde des Dekanatsbezirks als auch stellvertretend für Regionalbischö  fin Gisela Bornowski mit einer Urkunde des Kirchenkreises Ansbach-Würzburg.

v. li.: Pfarrerin Beate Hofmann-Landgraf, Lektorin Daniele Werner, Dekan Uwe Rasp, Lektorin Karola Scheller, Pfarrer Florian Mucha, Lektor Martin Deckert
Bildrechte Adalbert Werner

Nach 8 Wochenendkursen und erfolgreich abgelegtem Kolloquium beim Prüfungsausschuss, dem Regionalbischöfin Frau Gisela Bornowski vorsteht, wurden die neuen Lektorinnen Karola Scheller aus Rappershausen und Daniela Werner aus Höchheim und der neue Lektor Martin Deckert aus Rothausen durch Dekan Karl-Uwe Rasp in der Michaeliskirche in Höchheim in ihren Dienst eingeführt. In seiner Ansprache betonte Dekan Karl-Uwe Rasp die Bedeutung des Lektorendienstes, der in der gegenwärtigen Zeit nicht selbstverständlich ist und ermutigte sie.

Max Hubmann, stellv. Leitung VWstelle Schweinfurt
Bildrechte Heiko Kuschel

Diakon Maximilian Hubmann ist neuer stellvertretender Leiter des Kirchengemeindeamts Schweinfurt

Häufig sind die Büros der Leitungspersonen in Firmen und Einrichtungen ja ganz oben. Diakon Maximilian Hubmann dagegen residiert – derzeit noch – in einem geteilten Büro im Keller des evangelischen Kirchengemeindeamts in der Friedenstraße Schweinfurt, mitten in der Bauabteilung.

„Atempause mit Musik“ mws.admin Mo, 07/04/2022 - 09:51

Wann? Jeden Samstag 18.30 Uhr-19.45 Uhr (außer in den Sommerferien)
Wo? Auferstehungskirche Münnerstadt
Wie pünktlich? Kommen und Gehen wann Du magst – Nimm Dir Deine Zeit!
Was? Singen, Zuhören, Beten, Lesen, Schweigen – Mach mit, was Dir gut tut!
Wozu? Geistliche Atempause vom Alltag
Wer? Lobpreisband der Auferstehungskirche Münnerstadt
Noch Fragen? Einfach Pfarrer Martin Hild ansprechen!

"Steh auf und iss! Denn du hast einen weiten Weg vor dir!" Diese Worte aus dem Alten Testament (1. Könige 19,7) sagt ein Engel zum Propheten Elia. Dieser hat sich unermüdlich für seinen Gott eingesetzt und damit den Zorn eines ganzen Volkes auf sich gezogen, sogar so sehr, dass sein Leben in Gefahr ist und er verfolgt wird. Elia flüchtet in die Wüste. Er kann nicht mehr, ist erschöpft, mutlos und will eigentlich nur noch sterben. Unter einem Ginsterstrauch liegend wird er von einem von Gott gesandten Engel berührt, der zu ihm sagt: „Steh auf und iss!

Im festlichen Kantatengottesdienst und vor den applaudierenden Sängerinnen und Sängern der Kantorei überreichte Dekan Uwe Rasp der Bad Neustädter Kirchenmusikdirektorin Karin Riegler Urkunde und Blumenstrauß.
Bildrechte Sonja Schneider-Rasp

Der Sonntag Kantate stand in der evangelischen Kirchengemeinde Bad Neustadt heuer gleich mehrfach im Zeichen kirchenmusikalischer Jubiläen: Zum einen konnte der 40. „Geburtstag“ der Orgel in der Christuskirche begangen werden, die mit drei Manualen, 35 Registern, Glockenspiel, Zimbelstern und insgesamt 2.210 Pfeifen nun seit 1982 zum Lob Gottes und zur Freude der Menschen gespielt wird.