Rasp

Taufbeauftragung Diakonin Dennerlein mws.admin Di, 03/15/2022 - 08:21
Diakonin Cornelia Dennerlein (2. von links) wurde eingesegnet von Dekan Uwe Rasp (3. von links). Es assistierten die Vertrauensfrau des Kirchenvorstands Waltershausen Birgit Junius-Förster (links) und der Vertrauensmann des Kirchenvorstands Saal Heinz Mauer.
Bildrechte: Sonja Schneider-Rasp

Seit genau fünf Jahren schon versieht Diakonin Cornelia Dennerlein ihren Dienst als Gemeindediakonin in den evangelischen Kirchengemeinden Waltershausen und Saal. Nun darf sie auch taufen. „Wortverkündigung und Sakramentsverwaltung, also Predigt, Abendmahl und Taufe gehören zusammen“, betonte Dekan Uwe Rasp und beglückwünschte die Diakonin und die ihr anvertrauten Gemeinden. Den Rahmen für die Beauftragung bildete ein lebhafter Gottesdienst in der Erlöserkirche in Saal, den die diesjährigen Konfirmandinnen gemeinsam mit ihren Müttern gestalteten. Im Anschluss luden die beiden Kirchengemeinden bei strahlendem Sonnenschein zu einem kleinen alkoholfreien Umtrunk vor der Kirche ein.

 

Dekan Karl-Uwe Rasp, Regionalbischöfin Gisela Bornowski
Bildrechte: Paul Dünisch

Karl-Uwe Rasp wurde in Bad Neustadt in sein Amt als Dekan und Pfarrer eingeführt.
Wie der neue Amtsträger die Kirchengemeinde mit Leben füllen will.

Der evangelische Dekanatsbezirk hat wieder einen Dekan und in der Kirchengemeinde Bad Neustadt ist die erste Pfarrstelle besetzt. Am Sonntag wurde in der Christuskirche im Rahmen eines Festgottesdienstes Karl-Uwe Rasp von Regionalbischöfin Gisela Bornowski in sein Amt als Dekan und Pfarrer eingeführt.

Weiterlesen: Mainpost (von Sigrid Brunner)

Weiterlesen: Rhön-und Saalepost (von Sigrid Brunner)

Zum 1. Januar 2022 wird der bisherige Uffenheimer Dekan Karl-Uwe Rasp seine neue Stelle als Dekan in Bad Neustadt antreten. Der 54-Jährige folgt damit auf Dekan Matthias Büttner, der nach Ansbach wechselte. Welche Erwartungen bringt der neue Dekan mit nach Bad Neustadt? Welche Ziele verfolgt er und welche Schwerpunkte will er setzen? Und vor allem wie will er als Vertreter der Kirche die Menschen der heutigen Zeit erreichen? Karl-Uwe Rasp stellte sich gegenüber dieser Zeitung diesen und noch weiteren Fragen. 

Weiterlesen in der Mainpost

Dekan Karl-Uwe Rasp
Bildrechte: Rasp, epd

Bad Neustadt/Uffenheim (epd). Vom Nordwesten Mittelfrankens in den Norden Unterfrankens: Der bisherige Uffenheimer Dekan Karl-Uwe Rasp (54) wechselt in gleicher Funktion nach Bad Neustadt an der Saale. Rasp wird seine neue Stelle zum 1. Januar 2022 antreten, wie das Büro der Ansbach-Würzburger Regionalbischöfin Gisela Bornowski am Mittwoch mitteilte. Er folgt auf Dekan Matthias Büttner, der wiederum zum 1. September in gleicher Funktion nach Ansbach wechselt.

Rasp wurde in Kitzingen geboren, Theologie studierte er in Neuendettelsau, Erlangen und Heidelberg. Sein Vikariat machte er in Unterfranken, im Jahr 1996 wurde er in Kitzingen als Pfarrer ordiniert. Nach verschiedenen Stationen im Dekanatsbezirk Kitzingen - unter anderem auch als Jugendpfarrer - ließ er sich zum Gemeindeberater ausbilden und wurde im September 2010 Dekan in Uffenheim. Rasp ist verheiratet mit der promovierten Biologin Sonja Schneider-Rasp und hat drei erwachsene Söhne.

Regionalbischöfin Bornowski sagte laut Mitteilung, sie freue sich sehr, dass Rasp dem Kirchenkreis Ansbach-Würzburg erhalten bleibt: "Er bringt viel Erfahrung und Kreativität für die anstehenden landeskirchlichen Zukunftsprozesse mit." Rasp habe hohe Leitungskompetenz, sei teamorientiert, besonnen und gehe Veränderungen mutig an, erläuterte die Theologin. Rasp selbst sagte laut der Mitteilung, dass er sich auf das ländliche Diaspora-Dekanat mit seinen Herausforderungen freue.

Bereits am Montag hatte das Wahlgremium in Bad Neustadt dem Vorschlag des Landeskirchenrats zugestimmt. Ehe solche Personalentscheidungen öffentlich gemacht werden, haben die Betroffenen Zeit, ihre bisherigen Gemeinden, Dienste und Werke sowie ihre Familien zu informieren. Im Dekanat Uffenheim leben ungefähr 11.000 Gemeindeglieder in 15 Pfarreien mit 38 Kirchengemeinden, in Bad Neustadt sind es rund 18.000 Gemeindeglieder in 14 Pfarreien mit 26 Kirchengemeinden.