Angedacht - Die Weisheit ruft!

In der Bibel finden wir in den sogenannten „Sprüchen Salomos“ viele alte Weisheiten und Sinnsprüche, die bereits damals und eben heute immer noch ihre tiefe Bedeutung haben. Da stehen so Dinge wie: „Die Worte mancher Leute sind wie Messerstiche; die Worte weiser Menschen bringen Heilung.“ (Spr. 12,18).

Und es gibt eine längere Passage, in der die „Sophia“, die Weisheit, selbst zu Wort kommt und eindringlich zu den Menschen spricht, ja sogar laut ruft. (Spr. 8, 32-36)

„Darum hört auf mich, ihr jungen Männer [und Frauen]! Richtet euch nach mir, ihr werdet glücklich. Nehmt Belehrung an und weist sie nicht zurück, werdet vernünftig! Glücklich ist, wer auf mich hört und mich immer mehr erwartet! Wer mich findet, der findet das Leben und wird geliebt. Wer mich aber verachtet, der zerstört sein Leben; wer mich hasst, der liebt den Tod.“

Zuhören, was ein weises Wort zu sagen hat, was klug ist für Mensch und Umwelt, kann lebensnotwendig sein. Weisen Rat auszulassen, wirkt oftmals zerstörerisch. Belehrung, nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit Liebe, lässt Entwicklung zu und befähigt, das Leben zu meistern. „Glücklich ist, wer … mich … erwartet“. Neues lernen, Neues sehen, Neues  zulassen bereichert, macht reich, macht lebendig.

„Wer mich aber verachtet, der zerstört sein Leben“, und leider oftmals nicht nur seins.

Flapsig sagen die Jugendlichen: „No brain, no headache!“  Also: Wo kein Gehirn, da kann auch nichts wehtun.

Den Ruf der Weisheit zu verachten, können wir uns heute nicht mehr leisten, weder in der Politik, noch in der Gesellschaft, in der Umwelt oder im Zwischenmenschlichen. Unsere Erde und unsere Leben sind untrennbar miteinander verbunden. Wir haben die Wahl zwischen gemeinsam glücklich klug und heilsam leben oder den zerstörenden Messerstichen, die letztendlich das Ende von allem bedeuten, den Tod.

Die Weisheit ruft! Achten wir auf sie - und gehen wir achtsam miteinander um!

Es grüßt Sie Ihre
Marion Ziegler, Pfarrerin in der Klinikseelsorge der Neurologischen Klinik, Bad Neustadt, und im Schuldienst